Seit Mitte 2017 sorgt das Prostituiertenschutzgesetz für Angst bei Prostituierten, Schrecken bei den Bordellbetreibern und Verunsicherung bei den Freiern. Hilfe kommt jetzt aus der IT-Branche. Eine Hightech App mit künstlicher Intelligenz hilft Bordellen und Prostituierten, den Verwaltungsberg zu überwinden. Die App soll Bordell-Besitzer wie auch Prostituierte vor möglichen Verstößen schützen und die Sorge vor Kontrollen nehmen, damit sie nicht in die Illegalität abtauchen.

Die 6profis-App vom gleichnamigen Erotikportal 6profis.de basiert auf künstlicher Intelligenz und ist die erste App in Deutschland, mit der Bordellbetreiber sowie Prostituierte die Auflagen und Pflichten des ProstituiertenSchutzGesetzes (kurz: ProstSchG) mit nur wenigen Klicks spielend einfach einhalten können.

 

Das Gesetz im Griff

Mit der 6profis-App können Bordellbetreiber und Prostituierte die Bürokratie rund um das Gesetz bequem und rechtskonform managen. Da sich die App so leicht bedienen lässt wie ein Messanger, kann man sie ohne Anlernzeiten sofort benutzen.

Das Gesetz sieht zum Schutz der Sex-ArbeiterInnen unter anderem eine Anmeldepflicht sowie eine Pflicht zu regelmäßigen Gesundheitsberatungen vor. Allerdings haben die Gültigkeit der Gesundheitsberatung und die der Anmeldebescheinigung unterschiedliche Laufzeiten.  Beispielsweise muss eine Person unter 21 Jahren alle sechs Monate zur Beratung und alle zwölf Monate zur Anmeldung. Hier verschafft die App dem Nutzer Klarheit und meldet sich sobald die nächste Gesundheitsberatung fällig wird oder Anmeldebescheinigungen ablaufen.

Zudem sind Aufzeichnungspflichten jeglicher Vereinbarungen und Verträge zu beachten. Dazu zählen beispielsweise die Kontrolle der Gültigkeit der Dokumente sowie deren Aufzeichnung. Diese Vereinbarungen sind laut Gesetz in Textform zu erfassen und müssen zwei Jahre aufbewahrt und dann gelöscht werden. Mit der App können all diese Dokumente nun mühelos mit dem Smartphone eingescannt und die Anmelde- bzw. Alias-Bescheinigung ausgelesen werden.

So ist es kein Problem mehr, diese Dokumente zu verwalten und bei unangekündigten Kontrollen vorzulegen, um die Konzession des Betriebs nicht zu gefährden.

App mit künstlicher Intelligenz

Gemeinsam mit dem russischen Unternehmen Smart Engine wurde die Technologie Hieroglyph in die 6profis-App implementiert. Dadurch ist es möglich,  Dokumente wie die Anmeldebescheinigungen der Prostituierten völlig autark ohne Datenübertragung auszulesen.

Mit der Entwicklung von Hieroglyph gelang es den Wissenschaftlern von Smart Engine, die große rechnerische Komplexität von Standardlösungen im Bereich der optischen Zeichenerkennung (englische Abkürzung OCR) deutlich zu reduzieren. Das sichere Erkennen und Auslesen der Anmeldebescheinigung hat Hieroglyph mittels neuronaler Netze erlernt. Hieroglyph erkennt sämtliche Texte des behördlichen Dokuments, sodass mit der 6profis-App auch Verträge mit den Daten der Prostituierten aus der Bescheinigung generiert und verarbeitet werden können.

Schon heute ist Hieroglyph in der Lage, Pässe, ID-Karten und Führerscheine auszulesen, die in über 55 Ländern verwendet werden. Diese Technologie ist weltweit einzigartig, weshalb sich 6profis.de die Exklusivrechte  für die deutsche Bordell-Branche gesichert hat.

Das Ergebnis der Kooperation zwischen dem Betreiber des Erotikportals 6profis.de und der Smart Engines steht  kostenlos in den APP-Stores zur Verfügung.